Oldenburger TeV startet mit attraktivem Heimspiel in die Regionalliga-Saison 2024

Meisterschaftsfavorit TC Nikolasee Berlin gastiert am Sonntag, 5. Mai, am Johann-Justus-Weg...
[2024-05-01]
Oldenburger TeV startet mit attraktivem Heimspiel in die Regionalliga-Saison 2024

Die Regionalliga-Tennisspieler des Oldenburger TeV müssen die vermutlich schwerste Aufgabe der Sommersaison 2024 direkt zum Auftakt lösen: Am Sonntag, 5. Mai, treffen sie ab 11 Uhr auf ihrer Anlage am Johann-Justus-Weg auf den TC GW Nikolasee. Das Gästeteam, das aus Berlin anreisen wird, ist für OTeV-Urgestein Lasse Muscheites einer von zwei Anwärtern auf die Meisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Der andere ist die Riege des Bremer TC, die am Sonntag, 12. Mai, ab 11 Uhr beim OTeV zu Gast sein wird. „Schaut man auf die Meldelisten, sind diese beiden Mannschaften klar favorisiert“, erklärt Muscheites seine Einschätzung.

Die anderen sechs Teams seien ähnlich stark besetzt, sodass schwer einzuschätzen sei, wer möglicherweise die Pläne der Berliner und Bremer doch durchkreuzen könnte. „Sicher ist, dass keine Mannschaft dabei ist, die schwächer ist als die anderen“, erklärt Muscheites: „Das wird eine sehr spannende Saison.“ 

Nur eine Staffel

In den zurückliegenden beiden Sommer-Spielzeiten war die Regionalliga Nord-Ost in zwei Staffeln aufgeteilt worden. Der Grund war, dass es zuvor wegen der Corona-Pandemie keine Absteiger gegeben hatte, sodass ihr elf und dann zehn Teams angehörten. Nun sind aber noch acht Mannschaften auf dem dritthöchsten nationalen Liga-Niveau spielberechtigt. Diese werden wieder im Modus jeder gegen jeden den Meister und drei Absteiger ermitteln. „Ich freue mich, dass wir sieben Spiele bestreiten können. Das ist attraktiv“, sagt Muscheites: „Wir alle machen das ja sehr gerne.“ Eine kurze Saison wie die 2023 fand er dann auch nur „okay“. 

Diese Spieler sind für den Oldenburger TeV gemeldet

Das OTeV-Team um Muscheites war im vergangenen Sommer in einer Fünfer-Staffel mit 4:4 Punkten Dritter geworden. Muscheites, der seit 1996 für den OTeV spielt, hatte die Saison mit einer 3:1-Bilanz in seinen Einzel- und in seinen Doppelpartien beendet. Nur Alexander Meyer sammelte einen Matchpunkt mehr für die Oldenburger. Er war im Doppel viermal erfolgreich und gewann wie Muscheites drei von vier Einzeln. Diese beiden bilden mit Spielertrainer Michel Dornbusch erneut den Kern der OTeV-Mannschaft für die Saison 2024. In den Brüdern Jan und Ole Heine sowie Marlon Wilken werden drei Leistungsträger aus dem Oberligateam jetzt regelmäßig auch in der nächsthöheren Klasse zum Einsatz kommen. Verstärkt wird der Regionalliga-Kader ebenfalls wieder mit ausländischen Spielern. Dies werden wie zuletzt die Franzosen Gleb Sakharov und Alexandre Reco sowie Ben Jones und Dan Little aus Großbritannien sein. Reco hatte übrigens während der zurückliegenden Wintersaison einen Einzel- und einen Doppelsieg zum Gewinn der Nordostdeutschen Meisterschaft 2023/24 beigesteuert – beim 3:3 gegen den Club an der Alster Hamburg, der am Sonntag, 9. Juni (11 Uhr), in dessen dritten und letzten Heimspiel Konkurrent des OTeV sein wird. Auch der 22-jährige Eric Vaushelboim (Ukraine), der 30-jährige Mark Whitehouse (Großbritannien) und der 24-jährige Emmanuel Coste (Frankreich) wurden für das Oldenburger Team gemeldet, teilte Sportwart Sebastian Strehle mit.


Der OTeV wird in dieser Sommersaison also viermal auswärts antreten:

- am Donnerstag, 9. Mai (11 Uhr), bei RW Hildesheim

- am Sonntag, 26. Mai (11 Uhr), beim Dahlemer TC

- am Sonntag, 16. Juni (11 Uhr), beim DTV Hannover

- am Sonntag, 23. Juni (11 Uhr), beim Großflottbeker THGC

 

Lasse Muscheites hofft auf guten Saisonstart

Was ist für den OTeV in diesem Sommer möglich? „Es kann in beide Richtungen gehen“, antwortet Muscheites angesichts der Ausgeglichenheit der Mannschaften. „Wir können oben mitspielen. Es kann aber auch ganz schnell gehen, dann steckst du plötzlich unten im Tabellenkeller.“ Deshalb sei es sehr, sehr wichtig, bereits in den ersten Partien zu punkten, selbst wenn es gegen einen Meisterschaftsfavoriten geht, um so schnell wie möglich, den Ligaverbleib zu sichern. „Wir gehen in jedes Spiel, um es zu gewinnen“, sagt Muscheites und fügt mit Blick auf die Partie gegen Nikolasee hinzu: „Wir sind nicht chanenlos.“ In welcher Aufstellung der OTeV gegen die Berliner antritt, werde sich kurzfristig entscheiden. Noch steht nicht fest, welche der ausländischen Aktiven anreisen können. „Einer oder zwei werden aber dabei sein“, verrät Muscheites und ergänzt: „Wir haben keine Verletzten.“ Er selbst fühle sich „gut vorbereitet“, erzählt er: „Wie gut, wird sich dann im Match zeigen.“

 

Oldenburger kennen Aufstellung des TC Nikolasee noch nicht

Muscheites geht davon aus, dass der TC Nikolasee mit seiner bestmöglichen Mannschaft nach Oldenburg kommt, um nicht schon beim Start ins Rennen um den Aufstieg zu stolpern. Außer einigen auf der ATP-Tour aktiven Profis gehört Lukas Maskow zu den Spitzenspielern der Gäste. Der 20-Jährige belegt in der deutschen Rangliste den 94. Platz. Im zurückliegenden Sommer war der OTeV bei den Berlinern angetreten. Im Juni 2023 verloren dieser in der Hauptstadt mit 3:6, Nikolasee belegte daher mit 6:2 Zählern  hinter dem Club an der Alster Platz zwei in der Abschlusstabelle der Staffel. Muscheites hatte an Position fünf mit 7:6 und 6:4 gegen Maskow gewonnen. „Damals haben die Berliner erzählt, dass sie 2024 unbedingt aufsteigen wollen“, sagt Muscheites: „Wir wissen nicht, wer an diesem Sonntag für sie aufläuft. Sie reisen am Samstag an, dann werden wir sehen, welche Spieler da sind.“ Im Grunde sei die Frage nach den Aktiven der Gäste aber nicht wirklich ausschlaggebend, sagt der 28-Jährige: „Wir konzentrieren uns auf uns. Wir wollen unsere beste Leistung abrufen.“

Pressewart: Lars Pingel

Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News