Dauerbrenner packt schnell das sportliche Heimweh

Gian-Luca Blöcker spielt mit OTeV II in Lohne – Lilienthal-Abstecher dauert nur sechs Monate (Bild: Tobias Frick)
[2020-06-29]
Dauerbrenner packt schnell das sportliche Heimweh

Nach dem 9:0-Heimsieg zum Auftakt der Sommer-Saison in der Oberliga gegen Jahn Wolfsburg treffen die Tennisspieler des Oldenburger TeV II an diesem Sonntag ab 10.30 Uhr im ersten Auswärtsspiel ebenfalls auf einen Aufsteiger. Das Duell beim TV Lohne dürfte aber etwas kniffliger werden als der lockere Start vor zwei Wochen.

„Diesmal gehen wir nicht als Favorit ins Spiel. Mit dem Tschechen Richard Pavluv sowie dem Schweizer Lars Aregger hat Lohne zwei starke Ausländer – und auch die anderen sind nicht schlecht“, meint OTeV-II-Teamkapitän Sebastian Strehle und ergänzt: „Deshalb erhoffen wir uns nach den Einzeln eine ausgeglichene Bilanz. Das wäre mehr als gut, um dann eventuell das Spiel im Doppel für uns zu entscheiden.“ Dass Lohne vor einer Woche sein erstes Spiel in dieser Saison, in der es aufgrund der Corona-Krise in der Oberliga keine Auf- und Absteiger gibt, in Wolfsburg mit 7:2 gewann. Das junge OTeV-II-Team dürfte also gewarnt sein.

Einer, auf den es am Sonntag sicher ankommen wird, ist Dauerbrenner Gian-Luca Blöcker. Der 24-Jährige ist neben Strehle (Jahrgang 1989) der erfahrenste Spieler im Team. Abgesehen von einem halbjährigen Intermezzo bei Nordligist TC Lilienthal spielt er seit seinem zehnten Lebensjahr für den Verein vom Johann-Justus-Weg. In der Jugend wurde er nicht nur Landesmeister im Einzel und mit der Mannschaft, sondern schaffte es auch bei der U-18-DM bis ins Viertelfinale. Später folgten unter anderem auch Zweitliga-Einsätze für den OTeV.

„So mit 17, 18 habe ich auch noch zahlreiche Turniere gespielt und es bis auf in etwa Platz 220 in der deutschen Rangliste geschafft. Heute fehlt mir beruflich und privat die Zeit dazu, so dass ich irgendwo knapp über 500 liege“, sagt der 24-Jährige: „So genau weiß ich das gar nicht. Mir geht es vor allem um den Spaß am Wettkampf.“

Blöckers Tenniskarriere begann im Alter von sechs Jahren im Ammerland beim Rasteder TC. Freunde vom Fußball hatten ihn mit zu einem Schnupperkurs genommen. Vier Jahre lang betrieb er beides parallel, bevor er als Zehnjähriger mit dem Fußball aufhörte und zum OTeV kam.

Den Abstecher nach Lilienthal hatte er vor einem Jahr unternommen, um mal was Neues kennenzulernen. Rasch ging’s aber wieder zurück. „Da ich in Oldenburg wohne, war es deutlich einfacher für mich, hier auch zu spielen. Außerdem fühle ich mich hier auch sehr wohl – und mit Daniel Greulich arbeite ich nun auch schon so lange zusammen“, ergänzt er mit Blick auf den OTeV-Teamchef.

Bericht NWZ vom 27.06.2020 (Bernd Teuber)

Herren II

Weitere Nachrichten aus dem Verein

Zurück zu den News